Menu
Kleintierklinik Köllertal
In den Siefen 3-5
66346 Püttlingen
Tel.: 06806 / 922 000
Fax: 06806 / 922 005
fragen@kkkoe.de

Sprechstunden:
Montag - Freitag
9 - 12 und 16 - 19 Uhr
Samstag
10 - 12 und 16 - 18 Uhr
Sonn- und Feiertag
Notfallsprechstunde
10 - 12 und 16 - 18 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

In dringenden Notfällen:
Tel.: 06806 / 922 000
Haltung - Kleintierklinik Köllertal

Hund, Katz` & Co.:

Kaninchen: Haltung

Da Kaninchen in freier Natur in Familienverbänden leben, sollten sie mindestens zu zweit gehalten werden. Will man nicht züchten, eignen sich am besten zwei Weibchen oder kastrierte Böckchen. Hält man ein Paar, sollte das männliche Tier spätestens mit einem halben Jahr kastriert werden. Jungtiere sind leicht aneinander zu gewöhnen, während die Vergesellschaftung von zwei erwachsenen Kaninchen unabhängig vom Geschlecht oft Probleme bereitet.

Ein Käfig für zwei Tiere sollte mindestens eine Bodenfläche von 120 x 60 cm haben. Die Käfighöhe muß 50 - 60 cm betragen, da Kaninchen sich oft auf den Hinterbeinen aufrichten. Wichtig ist ein Schlafhäuschen, da Kaninchen als Höhlenbewohner und Beutetiere ohne Versteckmöglichkeiten einem enormen Stress ausgesetzt sind.

Der Käfig sollte zugfrei und nicht im direkten Sonnenlicht aufgestellt werden, bei Haltung im Freien ist Schutz vor Nässe und starker Sonneneinstrahlung zu beachten.

Mindestens eine Stunde Auslauf sollte den Tieren täglich ermöglicht werden. Im Wohnraum ist darauf zu achten, dass Elektrokabel gegen Benagen abgesichert, keine giftigen Pflanzen erreichbar und etwaige Schlupflöcher hinter Schränken oder Ähnlichem verschlossen sind.

Ideal ist in der warmen Jahreszeit ein Auslauf im Freien. Dieser sollte eine Grundfläche von 2 x 2 m, eine Schutzhütte, und wenn nötig, eine Abdeckung gegen Regen haben. Bleiben die Tiere längere Zeit unbeaufsichtigt in einem Außengehege, sollten die Seitenwände mindestens 30 cm tief im Boden verankert sein, da Kaninchen erstaunlich schnell Fluchtwege graben können. Gehege, die nach oben offen sind, dürfen nur benutzt werden, wenn die Tiere unter ständiger Aufsicht sind, da sie sonst schnell Opfer von Katzen oder je nach Gegend Füchsen oder Greifvögeln werden.